letters Gratis bloggen bei
myblog.de


www.kurzgeschichtenschreiben.ch.vu
+ Home
+ News
+ About Me
+ So geht's
+ Mitschreiben
+ Fertige Kurzgeschichten
+ Schreibtagebuch
+ Projekte
+ Veröffentlichungen
+ Daten
+ G*Book
+ Contact
+ Abonnieren
+ Links

+ Tagebuch Archiv /:/ Altes Tagebuch


Design//Host


© by Sandra Jordi-Halter 2006-2008
WIE DAS LEBEN SO SPIELT

Ich war noch keine 20 Jahre alt, als ich einem wunderbaren Mann begegnete, der mich von Anfang an verzauberte. Es war an einem Freitag, dem 13. und für mich wurde es zu meinem absoluten Glückstag.
Es begann damit, dass....

DIESE GESCHICHTE IST FERTIG, BITTE NICHT MEHR WEITERSCHREIBEN!!
1.3.07 16:59
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Emma / Website (3.3.07 21:16)
Es begann damit, dass meine beste Freundin Irma mich zu einem Ausflug überredete. Ich hatte die ganze Woche über gelernt, um dieses Mal auch wirklich meine Abiturprüfung zu schaffen und nicht besonders viel Zeit für sie gehabt. Irma kam gut damit zurecht, auch wenn sie wenig zu tun hatte. Früher waren wir in einer Stufe gewesen, aber seit letztem Sommer hatte sie ihr Abitur. Ich meinen zweiten Versuch.
Sie half mir immer wieder und so fühlte ich mich verpflichtet, ihr diesen Wunsch nicht abzuschlagen. Außerdem, ein Ausflug hörte sich doch nicht schlecht an...


Halterli / Website (7.3.07 13:35)
Da konnte ich vielleicht mal ein wenig entspannen und mit Isabelle, so hiess meine Freundin, ein paar lustige Tage verbringen. Wann immer ich mit ihr weg fuhr hatten wir einen Riesenspass. Es sollte ein zweitägiger Ausflug werden, verriet sie mir, aber mehr konnte ich nicht in Erfahrung bringen....


Emma / Website (10.3.07 09:28)
Es begann damit, dass ich, entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, schon sehr früh wach wurde. Es war über Nacht Frühling geworden. Die Vögel zwitscherten so laut; ihr fröhliches und übermütiges Singen war wie ein guten Omen. Dieser Tag war meiner! Voller Elan zog ich mir meine Sportsachen an und trabte von zu Hause los. Es war herrlich! Die frische Luft, die Sonne, die bereits jetzt schon wärmte. Ich fühlte mich vollkommen frei. Nach einer Weile hörte ich hinter mir laufende Schritte. Das war aber nichts ungewöhnliches, hier auf dem ruhigen Fahrradwegen waren viele Jogger unterwegs. Die Schritte kamen schnell näher und da ich selbst eine gute Joggerin bin, musste es sich um einen durchtrainierten Mann handeln. Er joggte dann auch schon an mir vorbei und rief mir zu: "Guten Morgen. Ist das nicht ein toller Morgen?" "Ja!" rief ich ihm hinterher. Mann, war der schnell! Ach, und gut sah der aus, so auf dem kurzen Vorbeilauf. Frühlingsgefühle, ganz klar. Ich musste grinsen und trabte meinen Rhytmus weiter. Nach einigen Minuten kam ich am Ende des Fahrradweges an. Dort gibt es einen kleinen Parkplatz und schon von weitem sah ich, wie "mein" Jogger seine Taschen durchfühlte. "Hallo",rief er mir zu. "Hast du einen Schlüssel gefunden? Mein Autoschlüssel ist weg."
"Nein", sagte ich, "tut mir leid."
"Tja", er sah mich an. Diese Augen! So ein helles Blau und diese Grübchen beim Lächeln. "Dann werde ich den Weg wohl noch einmal ablaufen müssen." Und ich sagte: "Wir können ja zusammen suchen. Vier Augen sehen mehr. Du musst aber hübsch langsam laufen. Dein Tempo kann ich nicht."
Und wieder dieses herrliche Grübchen-Grinsen. "Dann machen wir das doch."
So begann unsere Lovestory. Wir haben den Schlüssel tatsächlich gefunden und.... eine große Liebe.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen