letters Gratis bloggen bei
myblog.de


www.kurzgeschichtenschreiben.ch.vu
+ Home
+ News
+ About Me
+ So geht's
+ Mitschreiben
+ Fertige Kurzgeschichten
+ Schreibtagebuch
+ Projekte
+ Veröffentlichungen
+ Daten
+ G*Book
+ Contact
+ Abonnieren
+ Links

+ Tagebuch Archiv /:/ Altes Tagebuch


Design//Host


© by Sandra Jordi-Halter 2006-2008
EIN KURZES LEBEN

Ein trauriger Tag nahm seinen Lauf, als der neun Jahre alte Tom sich am Morgen mit dem Fahrrad auf den Weg zur Schule machte. Er holte sein Fahrrad aus der Garage und.....

DIESE GESCHICHTE IST BEENDET! MAN FINDET SIE UNTER "FERTIGE KURZGESCHICHTEN". BITTE NICHT MEHR WEITERSCHREIBEN!
28.1.07 19:02


DIE TRENNUNG

Seit vier Jahren waren mein Freund und ich nun schon zusammen, aber es kriselte schon länger zwischen uns. Eines Abends als er zu mir kam....

DIESE GESCHICHTE IST FERTIG! MAN FINDET SIE UNTER "FERTIGE GESCHICHTEN"! BITTE KEINE WEITEREN KOMMENTARE MEHR SCHREIBEN!
26.11.06 17:59


FAMILIENFEST MIT HINDERNISSEN

Mein Bruder hatte Geburtstag, also versammelte sich meine Familie, wie es üblich war an solchen Tagen, bei meinen Eltern zu Hause.
Als ich ankam, war mein Bruder mit seiner Frau und seinem kleinen Sohn bereits anwesend. Meine Schwester und ihr Freund trafen gerade ein als auch Nicolas und ich bei meinen Eltern auf den Parkplatz fuhren. "Na Schwesterchen, bei dir alles so weit in Ordnung?" begrüsste mich meine Schwester und küsste mich auf die Wange. "Klar," antwortete ich. Was hätte ich auch anderes sagen sollen, es war momentan ja wirklich alles super. Ich war seit zwei Monaten mit Nicolas zusammen, frisch verliebt und glücklich. Auch im Job lief alles bestens. Ich hatte also keinen Grund mich zu begklagen. Ich gab die Frage an meine Schwester zurück. "Und du? Auch alles gut?" "Aber sicher," meinte meine Schwester und schaute glücklich zu ihrem Freund, mit dem sie seit zwei Jahren zusammen war. Sie lächelten sich an. Ich begrüsste ihren Freund, er meinen und als sich nach einiger Zeit alle begrüsst und ein paar Worte gewechselt hatten, traten wir ein. Freudig wurden wir von meinen Eltern umarmt. Sie baten uns Platz zu nehmen und so stiessen wir an auf den Geburtstag meines Bruders. Tja, das war der Anfang von einem kleinen Ende. ....

DIE GESCHICHTE IST FERTIG UND KANN UNTER "FERTIGE KURZGESCHICHTEN" GELESEN WERDEN! BITTE KEINE KOMMENTARE MEHR HINZUFÜGEN!
28.10.06 12:59


UND DANN KAM ER...

Es war wieder einer dieser öden Freitagabende, an denen ich kein Date hatte. Ich mochte schon gar nicht mehr zählen, wie viele Tage seit meinem letzten, erfolglosen, Date verflossen waren.
Meine Freundin, die seit Jahren eine glückliche Beziehung führte rief an und fragte mich, ob ich Lust hätte mit ihr und Marc, so hiess ihr Freund, etwas zu unternehmen. Ich lehnte ab. Wer will schon an einem Freitagabend als Anhängsel eines Paares unterwegs sein?
Ich stellte mich also mal wieder auf einen gemütlichen Fernsehabend zu Hause ein, als plötzlich das Telefon klingelte. Ich nahm an, es wäre eine weitere Freundin, die mich aus Mitleid mitnehmen wollte. Dazu sei gesagt, dass alle meine Freundinnen glücklich verliebt waren und ihre Freitag selbstverständlich mit ihrem Liebsten verbrachten. Die Chance war also klein, dass jemand am Telefon war, der oder die mich davon überzeugen konnte auszugehen. Ich nahm den Hörer ab. "Jalinek," meldete ich mich mit meinem Nachnamen und war bereits gefasst auf die Stimmer einer meiner Freundinnen. Aber....

DIESE GESCHICHTE IST FERTIG UND KANN UNTER "FERTIGE KURZGESCHICHTEN" GELESEN WERDEN!
BITTE KEINE KOMMENTARE MEHR SCHREIBEN!
28.10.06 12:52


DER UNFALL

Als ich erwachte, schien bereits die Sonne durch die Ritzen der Storen. Es schien ein warmer, sonniger Tag zu sein von dem man annahm, dass er allen Menschen gefiel. Doch es soll auch Ausnahmen geben. Ich hasste solche Tage! Mir war Regen und kaltes Wetter lieber, denn es passte besser zu meiner Person, zu meinen Stimmungen, als diese listige Sonne, welche da vom Himmel knallte.
Wiederwillig stand ich auf. Mein Freund hatte mich vor ein paar Tagen verlassen und momentan sah ich eh keinen Sinn mehr am Morgen aufzustehen, zur Arbeit zu gehen, etwas zu tun.. Ich war nur noch am funktionieren, nicht am Leben.
In Gedanken versunken zog ich mich an, als.......


DIESE GESCHICHTE IST BEREITS BEENDET UND KANN UNTER "FERTIGE KURZGESCHICHTEN" GELESEN WERDEN! BITTE HIER NICHT MEHR WEITERSCHREIBEN!!
22.10.06 18:40


[erste Seite] [eine Seite zurück]